Bestattungen für Hamburg und Umland

Tag & Nacht | Für Sie erreichbar (040) 397240

Bestattungssärge und Bestattungsurnen

Die Sargarten

Bei der Sargwahl wird in Grunde genommen zwischen zwei Arten von Särgen, den Feuerbestattungs- und den Erdbestattungssärgen, unterschieden. Sie als Hinterbliebene entscheiden einzig und allein, wie der Bestattungssarg aussehen soll. Durch unser vielfältiges Sargprogramm können Sie als Hinterbliebene zwischen verschiedenen Sargformen, unterschiedlichen Holzarten und verschiedenen Lackierungen sowie zwischen schlichten oder mit Schnitzungen und Intarsien versehenen Bestattungsärgen wählen. Wir können auf grund der Auswahl jedem Anspruch gerecht werden und Särge in allen Preiskategorien anbieten.

Feuerbestattungssärge

Feuerbestattungssärge sind in der Regel aus weicheren Holzarten hergestellt, auf Metallbeschläge und Metallgriffe kann verzichtet werden. Wenn Sie als Hinterbliebene eine Trauerfeier mit dem Sarg wünschen, so können Sie natürlich einen etwas höherwertigen Bestattungssarg wählen, um der Trauerfeier einen würdigeren Rahmen zu geben. Bevorzugen Sie eine Trauerfeier mit der Urne, wäre es angemessener, einen sehr schlichten Bestattungssarg zu nehmen und hier den Fokus auf die Bestattungsurne zu legen, da diese bei der Urnentrauerfeier aufgebahrt wird. In jedem Fall wird der von Ihnen ausgesuchte Sarg zur Kremation verwendet.

Erdbestattungssärge

Erdbestattungssärge sind in der Regel aufwendiger gearbeitet und oft auch stärker verziert. Sie weisen eine dickere Holzstärke auf und sind aus härteren und oft auch edleren Hölzern gefertigt. Erdbestattungssärge sollen eine möglichst lange Standfestigkeit aufweisen.

Die Bestattungsurne

Als die Feuerbestattung um 1980 im europäischen Raum immer mehr an Zuspruch und Akzeptanz gewonnen hatte, wurden für die Bestattungsurnen nur Materialien wie Gestein, Metall oder auch Keramik verwendet, die sehr beständig in der Haltbarkeit waren. Mittlerweile werden sehr vielfältige Materialien und Gestaltungsformen entsprechend den Wünschen der Hinterbliebenen und dem Beisetzungsort, entweder im Erdreich, auf See oder in Kolumbarien, verwendet. Ihnen als Hinterbliebene sollen die besonderen Gestaltungsmöglichkeiten - von verschiedenen Materialien, unterschiedlichen Motiven bis hin zu sehr ansprechenden Airbrusharbeiten - helfen, einen besseren Bezug zu der Urne mit der Asche aufbauen zu können.

Bei einer Besetzung in einem sogenannte Kolumbarium wird die Bestattungsurne in eine Wandnische gestellt, die mit einer Glasplatte verschlossen wird. Somit ist die Bestattungsurne immer sichtbar und kann sehr ansprechend und besonders gestaltet sein.

Durch den in Deutschland vorliegenden Friedhofszwang werden die Wünsche der Hinterbliebenen immer vielfältiger nach der Möglichkeit, einen minimalen Anteil der Asche in ihrem direkten Umfeld zu haben oder an Lieblingsorten des Verstorbenen beizusetzen. Durch Miniurnen, Amphoren, Amuletten und Armbändern ist es möglich, diese kleine Menge im Alltagsleben bei sich zu haben.

Die Asche wird von den Krematorien in einer Aschenkapsel gefüllt versiegelt an uns als Bestattungsunternehmen übergeben. Diese Aschenkapsel wird dann von uns in die von ausgesuchte Bestattungsurne gesetzt.

Sarg

Kontakt

Meyer & Co. - Behn & Co. Bestattungen seit 1884

Große Rainstraße 27
22765 Hamburg

Telefon: (040) 397240

E-Mail: Meyer-Behn@t-online.de