Bestattungen für Hamburg und Umland

Tag & Nacht | Für Sie erreichbar (040) 397240

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist die heute am weitesten verbreitete Bestattungsform. Vorwiegend im städtischen Bereich und im Osten der Republik

Bei einer Kremation

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die Kremation, denn sie halten diese für hygienischer und empfinden die Vorstellung der Verbrennung insoweit auch erträglicher, da für sie die Verwesung des Leichnams eine unangenehme Vorstellung ist. Die Entscheidung für eine Feuerbestattung stützt sich auch häufig auf den Umstand, dass sie im Vergleich zu anderen Bestattungsformen kostengünstiger und auch mit niedrigeren Kosten für ein Grab und dessen Pflege verbunden ist.

Natürlich gibt aus auch rein emotionale und ganz persönliche Gründe dafür. Die Vorstellung, dass die Einäscherung ökologischer sei, ist falsch. Durch den sehr hohen Energieaufwand und die Emissionen ist eher das Gegenteil der Fall. Grundsätzlich gibt der Gesetzgeber vor, dass für die Humankremation ein Holzsarg erforderlich ist.

Einer Einäscherung kann eine Trauerfeier am Sarg vorangehen oder später an der Urne nachfolgen.  Letztlich steht bei dieser Bestattung die Asche und ihr Behältnis - die Urne – im Vordergrund. Wie bei der Erdbestattung ist die Überurne eben das Behältnis, in dem die Urne in das Grab gelassen wird und im Bewusstsein der Angehörigen eine passende Hülle sein sollte. Darum halten wir eine große Vielfalt an Urnen unterschiedlichster Materialien und Formen vor, um Ihnen Identifikationspunkte zu schaffen.

Ein wichtiger Vorteil von Aschenbeisetzung ist sicherlich die Vielfalt von Beisetzungsorten. Friedhöfe halten hierfür heute eine große Menge an Grabideen vor. Ob nun die Urne in die Erde kommt oder in einem so genannten Kolumbarium in ein oberirdisches Grabregal in entsprechend schön gestalteter Umgebung  gestellt wird; ob sie eine naturnahe Beisetzung in Baumgräber oder in dafür zugelassenen Wäldern als einen sinngebenden Ort empfinden, ist trotz der Friedhofpflicht in Deutschland eine große Möglichkeit, einen beziehungsreichen Ort für einen Verstorbenen zu finden.

Nicht zuletzt ist die Seebestattung eine sehr beliebte Beisetzungsalternative.

Nicht möglich ist nach der aktuellen Gesetzeslage, dass die Asche des Verstorbenen, wenn sie nicht ins Ausland verbracht werden soll, von den Hinterbliebenen nach Hause mitgenommen oder aber auf privaten Grundstücken beigesetzt wird.

Sie denken an eine Feuerbestattung? Dann sind wir in Hamburg für Sie da – bei der Erledigung von Formalitäten, der Auswahl einer Urne und der Gestaltung einer Trauerfeier. Wir nehmen uns Zeit für ein ausführliches Gespräch.